Vereinschronik

Meilensteine aus dem Vereinsleben

1948 – Gründung Spielvereinigung
Im Gasthaus Krone in Hofstett wird die Spielvereinigung Neuweiler-Oberkollwangen gegründet. Ab diesem Zeitpunkt nehmen die ersten Spieler aus Neuweiler am Spielbetrieb in Oberkollwangen teil.


1956 – Gründung FC Neuweiler
Eine zunehmende Anzahl an Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus Neuweiler begeistert sich für den Fußballsport, so dass es erste Gedanken gibt einen eigenen Fußballverein zu gründen. Nach einigen Diskussionen und Versammlungen, auch innerhalb der Spielvereinigung Neuweiler-Oberkollwangen, wird schließlich am 11. Juni 1956 zur Gründungsversammlung in das goldene Lamm in Neuweiler geladen. 42 stimmberechtigte Personen gründen an diesem Tag einstimmig den FC Neuweiler, wobei Friedrich Großmann zum 1. Vorsitzenden gewählt wird. Als Vereinsfarben werden orange-schwarz festgelegt.


1964 – Sportheimbau
Die Hütte vor dem Sportplatz ist nicht mehr zeitgemäß, weshalb 1964 die Baugenehmigung für einen Sportheimbau geplant und beantragt wird. In kompletter Eigenleistung entsteht eines der zu diesem Zeitpunkt modernsten Sportheime im weiten Umkreis.


1972 – Beginn französische Partnerschaft
Beginn der sportlichen Partnerschaft mit dem französischen Verein Union Sportive Alluyes.


1979 – Schwarz-weiß als Vereinsfarben festgelegt
Nachdem die Trikotfarben schon seit Jahren in schwarz-weiß gehalten waren, wird auf der Hauptversammlung am 21. Januar 1979 beschlossen die Vereinsfarben offiziell auf schwarz-weiß festzulegen.


1987 – Ausrichter vom größten Kleinfeldturnier der Welt
Am Wochenende des 4. und 5. Juli 1987 beteiligt sich der FC Neuweiler an der Ausrichtung des größten Kleinfeldturniers der Welt. Insgesamt 240 Kleinfeldmannschaften spielen an den Spielorten Calw-Wimberg, Bad Teinach-Zavelstein, Neubulach, Würzbach und Neuweiler um den Turniersieg, wobei Neuweiler der Hauptspielort mit entsprechendem Rahmenprogramm ist. Am Sonntag findet ein Einlagespiel zwischen der Traditionself Schwabenbräu und der Westfalenauswahl statt. Teilnehmer sind auch die A-Nationalspieler Helmut Kremers und Lothar Emmerich. Der Anstoss wird durch den „Bomber der Nation“ Gerd Müller ausgeführt.


1988 – Um- und Ausbau des Sportheims
In einem großen Projekt mit tatkräftiger Unterstützung der Baufirma Werner Aichele wird das Sportheim um- und ausgebaut. Die Arbeit wird mit dem ersten Spatenstich am 15. Oktober 1988 aufgenommen.


1997 – Umbau Hartplatz zu Rasenplatz
Der Verein hat von nun an zwei Rasenplätze zur Verfügung. Durch Zuschüsse von der Gemeinde und vom WLSB kann der heutige „untere Platz“ von einem Hartplatz zu einem Rasenplatz umgebaut werden.


2004 – Sportlicher Zusammenschluss mit dem SV Oberkollwangen
Zur Saison 2004/2005 schließen sich der FC Neuweiler und der SV Oberkollwangen wieder zusammen. Die Vereine nehmen von nun an gemeinsam unter dem Namen Spielgemeinschaft Neuweiler-Oberkollwangen am aktiven Spielbetrieb teil.


2016 – Renovierung Sportgelände
Am Sportgelände werden in Eigenleistung zwei Spielerkabinen gebaut, eine Wurstbude mit neuem Vorplatz errichtet sowie neue Ballfänge installiert. Unser Hauptplatz erstrahlt seither in einem neuen Glanz.


2017 – Freundschaftsspiel Kickers
Im Rahmen des GYM-24-Benefizspiels trifft die SG Neuweiler-Oberkollwangen am 19. September auf dem Sportgelände in Neuweiler auf den ehemaligen Bundesligisten SV Stuttgarter Kickers. Das Spiel vor ca. 450 Zuschauern endet mit einem 7:0 für den Favoriten aus der Landeshauptstadt.

 

Meisterschaften und Aufstiege der ersten Mannschaft

1958/1959:     Meister der C-Klasse und Aufstieg in die B-Klasse

1972/1973:     Meister der C-Klasse und Aufstieg in die B-Klasse

1975/1976:     Meister der B-Klasse und Aufstieg in die A-Klasse

1994/1995:     Meister der Kreisliga B und Aufstieg in die Kreisliga A

2004/2005:     Meister in der Kreisliga B und Aufstieg in die Kreisliga A

2013/2014:     Meister in der Kreisliga B und Aufstieg in die Kreisliga A

2016/2017:     Meister in der Kreisliga A und Aufstieg in die Bezirksliga

 

Meister-Mannschaft 1958/1959

Meister-Mannschaft 1972/1973

Meister-Mannschaft 2004/2005

Meister-Mannschaft 2013/2014

Meister-Mannschaft 2016/2017